[Marktanalyse] Wochenausblick vom 08.01. – 14.01.2018

[Marktanalyse] Wochenausblick vom 08.01. – 14.01.2018

[Marktanalyse] Wochenausblick vom 08.01. – 14.01.2018 | Jahresauftakt nach Maß – Nasdaq schon +4%, aber Obacht!

Der Jahresbeginn an den Börsen ist stark, sehr stark sogar. An und für sich ist das in den ersten Tagen eines jeden Jahres nichts Besonderes und trotzdem bereitet mir ein Markt weiterhin Sorge. Hier bastelt der Kurs seit einigen Wochen an einer wirklich spannenden Chart-Formation, die Du unbedingt im Auge behalten musst. Dazu erfährst Du von mir in welchem Markt der Einstieg wann lohnt.

Die ersten zwei Wochenausblicke mit Analysen zu DAX, S&P 500 & dem NASDAQ 100 werden ausnahmsweise in Schriftform erfolgen. Das liegt einfach daran, dass ich noch einige Tage in der Sonne Marokkos verweile. Für Videoaufnahmen reicht meine Internetverbindung hier nur schwerlich aus.

DAX

Unser deutsches Leitbarometer ist mit ordentlich Power aus den Weihnachtsferien gekommen. In den ersten 5 Handelstagen sprang der DAX immerhin um satte 432 Zähler (Kurs aktuell 13.350 Punkte) nach oben.

Trotz dieser wirklich starken ersten Handelswoche bleibt das charttechnische Bild eingetrübt. Bereits im November vorigen Jahres ist der markttechnische Aufwärtstrend unterbrochen worden. Dabei tauchte der Kurs unter die Unterstützung bei 12.900. Zwar konnte sich der DAX bisher jedes Mal kurz nach dem unterbieten dieser Marke zurück nach oben kämpfen, der Aufwärtstrend im Tageschart ist seither allerdings dennoch beendet.

Durch die vermehrten Versuche, die 12.900er Unterstützung nachhaltig gen Norden zu knacken, entstanden tiefere Tiefpunkte. Begleitet wurden diese Versuche durch leicht ansteigende Hochpunkte, weshalb wir auf dem Chart mittlerweile ein umgedrehtes Dreieck erkennen können. Und genau dieses umgedrehte Dreieck ist der Grund, warum meine Stimmung gegenüber dem DAX weiterhin eher verhalten bleibt.

Denn sollte sich die Stärke der ersten Handelstage nicht bestätigen und die Kurse wieder nach unten abdrehen könnte es am unteren Rand dieser Chart-Formation, bei aktuell 12.700 Zählern, gefährlich werden. Hält dieser Bereich nicht, stünde direkt der Gleitende Durchschnitt 200 (EMA) bei derzeit 12.550 Punkten als Auffanglinie parat.

Bei einem Kursniveau darunter sieht es allerdings düster aus und wir können uns vermutlich mit der Short-Seite auseinander setzen. Bis dahin verbieten sich für mich nach markttechnischen Gesichtspunkten allerdings jegliche Short-Aktivitäten im DAX oder auf Einzeltitel des Barometers.

Was ist dann mit Long-Positionen? Auch hier werde ich solange keine Neupositionierungen eingehen, wie der DAX kein neues Allzeithoch über 13526 Zählern markieren kann. Denn erst an diesem Punkt dürfte sich ein neuer aussagekräftiger Aufwärtstrend auf dem Tageschart formiert haben.

S&P 500

Bei den amerikanischen Indizes sieht es etwas anders aus, als bei unserem geliebten deutschen Aktienindex DAX. Zwar korrigierten auch die US-Märkte  immer mal wieder für einige Tage, der markttechnische Trendbruch blieb allerdings aus. Beim Blick auf den Tages-Chart des S&P 500 fällt auf, wie stark dieses mit 500 Einzeltiteln bestückte US-Barometer eigentlich ist.

Solch einen mustergültigen Trend sehen wir sehr oft auf einem Wochenchart, auf einem Tageschart ist es hingegen seltener. Da gibt es absolut gar nichts zu beanstanden. Zum aktuellen Zeitpunkt ist dieser Aufwärtstrend in Stein gemeißelt. Wie in den vergangenen Monaten nahezu in jedem Wochenausblick besprochen, eilt der S&P, wie an einer Schnur gezogen, von einem Allzeithoch zum nächsten.

Nach dem Durchstarten zu Beginn des Jahres bieten sich Kursrücksetzer in Richtung 2.700 Punkte für mögliche Neueinstiege an – Insbesondere dürften dann Trades in starke amerikanische Einzeltitel sehr vielversprechend und gewinnträchtig sein.

[banner-mitte]

NASDAQ

Das Bild im US-amerikanischen Technologiebarometer ist nahezu identisch zu dem des S&P 500. Über den amerikanischen Präsidenten mögen wir noch sooft schmunzeln, der Wirtschaft in den USA scheint seine Regierungszeit bisher keinen Abbruch geleistet zu haben. Keine Schwächen weit und breit, ein markttechnisch einwandfreier Aufwärtstrend. Allein in den ersten 4 Handelstagen des Jahres zog der NASDAQ 100 Index um satte 4% an, das ist bisher ein super starker Auftritt. Rücksetzer in Richtung 6.560 Punkte können für Neueinstiege genutzt werden.

Ganz allgemein bestätigt sich in den ersten Tagen, was ich seit Monaten im Wochenausblick immer wieder predige: Der US-amerikanische Markt sollte ganz klar bevorzugt werden. Die Indizes und damit auch die Einzeltitel laufen einfach wesentlich stabiler und weniger anfällig für Kursrücksetzer, als wir es im DAX sehen.

Trader sollten immer dort Trades suchen, wo die größten Erfolgsaussichten zu finden sind und da führt momentan kein Weg an US-Titeln vorbei. So einfach ist das!

Ich wünsche Dir alles Gute und eine erfolgreiche Handelswoche.

Dein Mario Lüddemann

[banner-ende]

Entdecke weitere Beiträge

Coaching, Mentoring für Börsenhandel und synthetische Anlagestrategien

Coaching, Mentoring für Börsenhandel und synthetische Anlagestrategien

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein!

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötigen, um Ihnen das Webinar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie, wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.

2020 © Copyright Lüddemann Investments GmbH | Designed im BRAND / ATELIER

Sichere Dir jetzt Deinen Webinar Platz!

Der Schutz deiner personenbezogenen Daten ist uns sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von dir benötigen, um dir die nötigen Infos für das Online-Seminar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfährst du wie genau deine Daten verarbeitet werden.

Der Newsletter für erfolgreiches Trading und Kapitalanlage an der Börse

Mit Eintrag in unsere Newsletter-Liste versorgen wir Sie mit Video-Analysen zu DAX, S&P, Nasdaq & Co, wertvollem Know-how und halten Sie über alle wichtigen Neuerungen auf unserer Internetseite auf dem Laufenden.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötige, um Ihnen den Newsletter zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.

Tragen Sie sich jetzt ein, um zum Webinar zu gelangen

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötige, um Ihnen das Webinar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.