Markttechnik – Der Blick auf die Woche | KW 38/2020

Markttechnik – Der Blick auf die Woche | KW 38/2020

DAX:

Markttechnisch ist im DAX alles beim alten geblieben. Die Notierungen befinden sich weiterhin in einem intakten übergeordneten Aufwärtstrend. Zwar liegen die vergangenen zwei Hochpunkte (siehe Einkreisungen) immer nur marginal besser als der vorangegangene, dies tut der Gültigkeit des Trends allerdings keinen Abbruch.

Erst wenn der DAX unter das Juli-Tief bei 12.200 Zählern abrutscht ist der Aufwärtstrend Geschichte. Sollte dieses Szenario eintreten stufen wir die Großwetterlage im wichtigsten deutschen Börsenbarometer von „long“ auf „neutral“ herunter.

Bis dahin halten wir es weiter mit unserem Freund dem Trend. Seit voriger Ausgabe konnten die Kurse ausgehend vom Wochentief bei 12.852 Punkten um ordentliche 4 % auf bis zu 13.316 Punkten zulegen. Direkt zum Wochenbeginn toppte der DAX diese Marke sogar noch um weitere 23 Zähler. Das Bild im DAX sieht für diese Handelswoche also momentan gar nicht mal schlecht aus. Dazu ist die 200-Tage-Linie (EMA 200) aktuell rund 7 % entfernt.

Sollte der Index dennoch fallen, dann steht und fällt alles mit dem EMA 200 sowie dem wichtigen Zwischentief bei 12.200 Punkten.

S&P 500:

Für das breiteste Börsenbarometer in unserer Betrachtung ging es vorige Handelswoche sogar noch eine kleine Etage tiefer. Vom Allzeithoch vom 2. September 2020 bei 3.587 Punkten bis zum Wochentief vergangenen Mittwoch bei 3.296 Zählern musste der S&P 500 bisher 8 % abgeben.

Noch ist der Aufwärtstrend nach Markttechnik intakt und auch unser 6-Phasen-Modell verweilt weiter auf „Grün“. Allerdings könnte es nun eng werden. Denn:

Bis zum Bruch mit der für den Aufwärtstrend existenziellen Kursmarke bei 3.192 Zählern liegen lediglich 5 %. Dazu verblasst die grüne Phase in unserem 6-Phasen-Modell zunehmend – ein Wechsel von „Log“ hin zu „Neutral“ ist nicht mehr weit, sollten Die Märkte weiter abwärts laufen.

Ein kleiner Lichtblick der vorigen Woche war, dass der letzte Ausbruchshochpunkt vom 23. Juli 2020 bei 3.285 Punkten bisher als kleine Unterstützungsmarke gehalten hat.

NASDAQ 100:

Unser lange Monate stärkstes Pferd im Stall hat nun die ersten Warnhinweise ausgesprochen. Die Ampel unseres 6-Phasen-Modells ist im NASDAQ 100 als erster unserer drei Indizes von Grün auf Gelb umgesprungen und warnt damit zur Neutralität.

Der markttechnische Aufwärtstrend ist zwar noch intakt, es fehlt allerdings nicht mehr viel um auch diesen zunächst vom Tisch zu nehmen.

Geben die Notierungen in dieser Woche weiter ab und rutschen unter den Kurs von 10.846 Punkten, würden wir von neuen Long-Trades in Einzeltitel des NASDAQ 100 vorerst absehen.

Je nachdem, wie angeschlagen der Markt dann aussieht könnte es dann auch Zeit werden, sich im Trading wieder marktneutraler aufzustellen.

Ich wünsche Dir einen guten Start in die Handelswoche,

Mario Lüddemann

Entdecke weitere Beiträge

Und es hat ZOOM gemacht!

Zoom-Trade von Anfang bis jetzt In einem meiner vielen Webinare habe ich zuletzt einen interessanten Trade auf die Aktie Zoom vorgestellt. Diesen Trade möchte ich

Tesla-Trade mit +29 % in 6 Tagen

Mein Einstiegs-Setup in den Tesla-Trade Ich habe zuletzt in den sozialen Medien meinen kürzlich eingegangenen Tesla-Long-Trade präsentiert. Satte +29 % in nur 6 Handelstagen ist

Coaching, Mentoring für Börsenhandel und synthetische Anlagestrategien

Coaching, Mentoring für Börsenhandel und synthetische Anlagestrategien

Chromstr. 86-88, 33415 Verl
+49 (0)5246 936 664 6
info@mariolueddemann.com

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein!

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötige, um Ihnen das Webinar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.

2020 © Copyright Lüddemann GmbH | Designed im BRAND / ATELIER

Tragen Sie sich jetzt ein, um zum Webinar zu gelanden

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötige, um Ihnen das Webinar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.