Markttechnik – Der Blick auf die Woche | KW 40/2020

Markttechnik – Der Blick auf die Woche | KW 40/2020

Die Woche der Entscheidung?!

Diese Woche bin ich auf der wunderschönen Insel Kreta. Hier bin ich strong long auf das gute Wetter und glaubt mir, diesen Trade genieße ich richtig! Dennoch möchte ich Euch nicht zu kurz kommen lassen.
Deshalb habe ich in dieser Woche in Zusammenarbeit mit meinem Team meinen „Blick auf die Woche“ in schriftlicher Form abgefasst und hier als Blog-Beitrag  veröffentlicht.
Dabei werfen wir einen genauen Blick auf die Großwetterlage des S&P 500, NASDAQ 100 sowie des DAX.

DAX:

Das war äußerst knapp für den Aufwärtstrend im DAX. Vorige Woche ging es satte 4 % bergab – am Wochentiefpunkt lag das Minus zwischenzeitig sogar bei 6 %. Und dennoch:

Punktgenau an seiner 200-Tage-Linie (EMA 200) drehte das deutsche Leitbarometer wieder aufwärts. Das Bollwerk um den EMA 200 sowie der markttechnischen Kursmarke bei 12.200 Punkten hielt den Abverkäufen stand.

Zum Wochenbeginn eröffnet der DAX etwas freundlicher und der Aufwärtstrend kann zumindest kurz etwas durchschnaufen. Wir sollten uns allerdings nicht blenden lassen, denn ein oder zwei schwache Tage im Index könnten ausreichen das eben genannte Doppel-Bollwerk zerbersten zu lassen.

Stand jetzt bleiben wir, zumindest verhalten, im Long-Modus und sind gespannt, welche neuen Hinweise uns die Notierungen in den kommenden Handelstagen liefern können.

Kurse unter 12.200 Zählern würden spätestens dafür sorgen, keine neuen Long-Positionen im deutschen Markt zu eröffnen.

Sollte der DAX Stärke zeigen, dürfte das die Notierungen zunächst zurück an den Juli-Hochpunkt bei 13.305 Punkten führen, bevor darüber auch das aktuelle Allzeithoch vom Februar diesen Jahres bei 13.824 Zählern wieder in Schlagdistanz rücken könnte. Vom aktuellen Kursniveau aus liegt der Rekordwert allerdings noch ordentliche 9 % oder 1.183 Zähler entfernt.

S&P 500:

Ähnlich eng wie im DAX wurde es beim 500 Aktien fassenden US-Barometer S&P 500. Die 200-Tage-Linie blieb zwar verschont, die für den Aufwärtstrend wichtige Marke von 3.192 Zählern allerdings lediglich um 6 mickrige Punkte verfehlt.

Am Donnerstag konnte sich der Index dann berappeln und einige Punkte gut machen. Mittlerweile erarbeiteten sich die Notierungen einen Puffer von 4 % zur 3.192er Kursmarke sowie knapp 5 % zum EMA 200.

Markttechnisch geht es für den S&P 500 jetzt darum seinen Aufwärtstrend zu verteidigen und den Korrekturtrend der letzten Wochen zu beenden.

Auf der Oberseite könnten die Notierungen zunächst 3.420 Punkte ansteuern, bevor auch das Allzeithoch wieder ein Thema werden kann. Auf der Unterseite darf der Tiefpunkt von voriger Woche nicht unterboten werden, ansonsten droht weiteres Ungemach an den Aktienmärkten.

NASDAQ 100:

Nach wie vor droht im NADAQ 100 ein markttechnischer Trendwechsel. Bereits vorige Woche musste sich der markttechnische Aufwärtstrend geschlagen geben und sollte diese Woche ein weiterer Kursrutsch einsetzen, dürfte ein neuer Abwärtstrend etabliert werden. Dieser bekäme Gültigkeit mit Kursen unter 10.657 Zählern.

Ganz so schlimm ist es allerdings noch gar nicht. Denn durch die Kursstabilisierung Ende voriger Woche besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, dass die Korrektur ein Ende gefunden hat und der Aufwärtstrend wieder aufgenommen werden kann. Hierzu müsste der NASDAQ 100 allerdings noch einiges an Holz gut machen und ein neues Allzeithoch über 12.465 Punkten markieren. Bis hierhin sind es immerhin noch gut 10 %.

Positiv zu werten ist die Tatsache, dass unser 6-Phasen-Modell zurück auf „Grün“ springen konnte.

Ich wünsche Dir einen guten Start in die Handelswoche,

Mario Lüddemann

Entdecke weitere Beiträge

Der beste Trader Deutschlands

Ich bin nominiert! Vor einigen Wochen erhielt ich eine E-Mail von Digital Beat – den Veranstaltern des Finanzkongresses – in der mir mitgeteilt worden ist,

Was sollten Vollzeit-Trader im Monat verdienen?

Dieses Einkommen ist realistisch! Welches Einkommen ist bei einem Vollzeittrader nach einer entsprechenden Trader-Ausbildung durchschnittlich im Monat realistisch? Reichen Konten von 100.000 oder sogar 10.000

Coaching, Mentoring für Börsenhandel und synthetische Anlagestrategien

Coaching, Mentoring für Börsenhandel und synthetische Anlagestrategien

Chromstr. 86-88, 33415 Verl
+49 (0)5246 936 664 6
info@mariolueddemann.com

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein!

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötige, um Ihnen das Webinar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.

2020 © Copyright Lüddemann GmbH | Designed im BRAND / ATELIER

Tragen Sie sich jetzt ein, um zum Webinar zu gelanden

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötige, um Ihnen das Webinar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.