Panik an den Märkten und wie Du das in Deinem Trading berücksichtigen kannst

Panik an den Märkten und wie Du das in Deinem Trading berücksichtigen kannst

NASDAQ 100 Index gehörig unter Feuer

Was meine ich damit? Man kann jetzt ja nicht sagen, dass das US-Technologiebarometer NASDAQ 100 zuletzt ganz besonders krasse Kursbewegungen hinter sich gebracht hätte. Klar, meistens ist es so, dass speziell die Kursbewegungen in diesem Börsenbarometer volatiler und stärker ablaufen als beispielsweise im S&P 500 oder DAX. Aber mit heftigen Kursveränderungen wie beispielsweise in den 90er Jahren im NEMAX – dem damaligen deutschen Index für den Neuen Markt – hat der NASDAQ 100 nichts am Hut.

Wenn wir uns aber einmal ansehen, seit wann der NASDAQ 100 eigentlich zu kämpfen hat, dann wird schnell klar, dass die Technologiebranche weitaus früher Problemen ausgesetzt war als der gesamte Aktienmarkt. Das gilt auch für die Intensität.

So begann die Talfahrt im NASDAQ 100 bereits im November vergangenen Jahres bei 16.765 Punkten. Bis zum Jahrestief 2022 bei 11.037 Zählern verloren die Notierungen ordentliche 34 %. Da kann man definitiv von einem ausgeprägteren Bärenmarkt sprechen.

Es ist also längst kein Geheimnis mehr, dass der NASDAQ 100 und damit einhergehend die Technologiebranche ordentlich unter Feuer stehen.

Klar, vom Jahrestief aus legte das Technologie-Barometer bis zur 200-Tage-Linie um stabile +24 % zu, aber hier endete die Aufwärtsfahrt auch wieder. Diese häufig beachtete 200-Tage-Linie konnte eben nicht nachhaltiger überwunden werden. Im Gegenteil: seither gaben die Notierungen abermals um 13 % nach.

Ich denke wir sind uns einig: Der NASDAQ 100 offenbart, dass gerade der Technologiesektor seit mittlerweile fast einem Jahr in der Bredouille ist.

Die Ängste vor gigantischen Verlusten bei NVIDIA, AMD & Co

Die Gründe für diese Misere sind sicher vielfältig, aber Lieferengpässe, die später vorsorglich mit dem Auffüllen der damals gähnend leeren Lagern beantwortet wurden, werden nun torpediert durch ein vom US-Handelsministerium ausgesprochenes Export-Verbot von Computer-Chips an den chinesischen Staat.

Hier habe ich nur eine Thematik skizziert, die aber sicherlich vielerorts für Ängste oder gar Panik gesorgt haben dürfte. Dass unsere Welt durch den Ukraine-Krieg und dem nun drohenden gewaltsamen Konflikt Chinas mit Taiwan nicht besser geworden ist, dürfte jedem klar sein. Aber an der ganzen Thematik hängt ja bedeutend mehr.

Da hängen Aktiendepots in Milliardenhöhe dran, geführt von riesigen Pensionsfonds, weiteren Großinvestoren, aber sicherlich auch von vielen Privatanlegern. Das ist ein Rattenschwanz, den es einzufangen gilt. Wir als Trader sollten uns ebenfalls mit solchen Thematiken beschäftigen, denn ein Stück weit sind sie auch für uns wichtig.

So halte ich es schon für wichtig, neben dem reinen Trading nach Markttechnik, seinen Kopf für solche möglichen Zusammenhänge anzuschalten. Denn daraus lassen sich definitiv Rückschlüsse ziehen, die für Dein Trading wichtig sein könnten.

Ich richte mein Trading ein Stück weit auch auf solche Überlegungen aus und berücksichtige es dann entsprechend.

Das Beispiel NASDAQ 100 verbunden mit Nachrichten wie dem Export-Verbot geben unweigerlich Anlass, auf Aktien wie Intel (INTC), NVIDIA (NVDA) oder Advanced Micro Devices (AMD) zu schauen. Denn hier ist ebenfalls Feuer drin und überall da wo Feuer in den Märkten ist, da sollten wir als Trader hinschauen.

So verlor AMD von November 2021 bis zum 2022er-Tief um 56 % an Wert, Intel 47 % und NVIDIA sogar 62 %. Alleine seit Anfang August ging es bei AMD um bis zu 26 %, bei Intel bis zu 20 % und bei NVIDIA bis zu 31 % bergab.

Das sind also ganz klar trendstarke Kandidaten auf der Short-Seite. Natürlich wurden diese Abwärtstrends beispielsweise eben auch aus den in diesem Newsletter beschriebenen Ängsten beschleunigt. Aber als markttechnischer Trend-Trader möchte ich dort aktiv sein, wo die absolut besten Trades entstehen können. Und ein nicht unerheblicher Teil der Musik auf der Unterseite wird bei Nachrichten wie diesen gerade auch im Technologiesektor gespielt.

Auf das Newstrading bzw. den richtigen Einsatz von News möchte ich kommende Woche in meinem kostenlosen Info-Webinar zur 90 Tage Trader Ausbildung (am 14. September 2022 um 19 Uhr) eingehen. Neben der Vorstellung meiner Trader-Ausbildung ist es mir hier auch wichtig Dir aufzuzeigen, was durch den korrekten Einsatz von News für einen Trader möglich wird. Und glaub mir, in diesem Bereich geht so einiges.

>> Melde Dich jetzt HIER zum kostenlosen Info-Webinar am 14. September 2022 an

Ich wünsche Dir im Trading alles Gute,

Dein Mario Lüddemann

Entdecke weitere Beiträge

Deshalb solltest Du Aktien traden!

Erfolgreicher im Trading Es gibt so viele Märkte, die Du traden kannst!  Du kannst Währungen wie den Euro/US-Dollar handeln. Sehr beliebt auch das Trading einzelner

Coaching, Mentoring für Börsenhandel und synthetische Anlagestrategien

Coaching, Mentoring für Börsenhandel und synthetische Anlagestrategien

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein!

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötigen, um Ihnen das Webinar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie, wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.

2020 © Copyright Lüddemann Investments GmbH | Designed im BRAND / ATELIER

Sichere Dir jetzt Deinen Webinar Platz!

Der Schutz deiner personenbezogenen Daten ist uns sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von dir benötigen, um dir die nötigen Infos für das Online-Seminar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfährst du wie genau deine Daten verarbeitet werden.

Der Newsletter für erfolgreiches Trading und Kapitalanlage an der Börse

Mit Eintrag in unsere Newsletter-Liste versorgen wir Sie mit Video-Analysen zu DAX, S&P, Nasdaq & Co, wertvollem Know-how und halten Sie über alle wichtigen Neuerungen auf unserer Internetseite auf dem Laufenden.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötige, um Ihnen den Newsletter zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.

Tragen Sie sich jetzt ein, um zum Webinar zu gelangen

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist mir sehr wichtig. Deshalb verarbeiten wir nur die Informationen, die wir wirklich von Ihnen benötige, um Ihnen das Webinar zusenden zu können. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie wie genau Ihre Daten verarbeitet werden.